Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

kurz vor den letzten beiden Spieltagen, bei denen wir noch ein Wörtchen mitsprechen dürfen, wenn es zumindest um die Vergabe des Relegationsplatzes geht, der die Chance wahrt den Aufstieg in die Regionalliga zu erreichen, freuen wir uns sehr eine weitere Personalentscheidung kundgeben zu dürfen.

Marino Müller (geb. 14.01.1993) wechselt vom 1. FC Schweinfurt 1905 nach Aubstadt. Beide Parteien, Verantwortliche des TSV, Marino und dessen Berater, verständigten sich Mittwochnachmittag (10.05.17) auf einen Zweijahresvertrag ab 01.07.2017.
Der Speditionskaufmann schnürte zu Beginn seiner Karriere die Fußballschuhe seines Heimatvereins TSV Bergrheinfeld, folgende Station war die Jugend des FC 05, von wo er weiter zur SpVgg Greuther Fürth gewechselt war. Während seiner Zeit in Fürth, durchweg Juniorenbundesliga, reifte Marino zum U-Nationalspieler heran und brachte es auf 9 Länderspiele für Deutschland (U16-U19). Dies war sicherlich seine prägendste Zeit, mit Spielern wie Julian Draxler, Antonio Rüdiger, Amin Younes …. sein Land vertreten zu dürfen. Zu dieser Zeit lebte er übrigens zusammen mit Johannes Geis aus Oberstreu (Schalke 04) im Internat der SpVgg Greuther Fürth. Im Herrenalter angekommen, zog es den 24-jährigen Stürmer im Winter 13/14 zurück zu den Wurzeln, zum FC 05 in die Regionalliga. In 6 Spielzeiten lief er bis zum heutigen Tag über 100 mal in der Regionalliga auf und auch bei den Schnüdeln avancierte er zum unverzichtbaren Spieler seines derzeitigen Trainers Gerd Klaus.

Zu seinen für ihn schönsten fußballerischen Erfahrungen zählt das Erklingen der Hymne vor seinen Einsätzen in der Nationalmannschaft.
„Ich habe mich für Aubstadt entschieden, da ich mich sportlich verändern möchte, nachdem ich den Schritt des Profitums in Schweinfurt nicht mitgehen will. Die guten Gespräche mit dem Trainer Josef Francic haben mich dann letztendlich dazu bewogen in Aubstadt zu unterschreiben.

Es gab einige Möglichkeiten weiter höherklassig Fußball zu spielen, allerdings wollte ich nicht noch einmal umziehen. Aubstadt hat sich in den letzten Jahren nochmals weiterentwickelt und ist natürlich eine sehr gute Adresse. Wichtig war für mich ebenfalls, wie sich die Verantwortlichen um mich bemüht haben. In Aubstadt habe ich zweimal mit dem FC 05 gespielt, ich freue mich schon sehr das Trikot des TSV Aubstadt in der nächsten Saison tragen zu dürfen.

Persönlich möchte ich genauso fit sein wie in den letzten 1 1/2 Jahren, eben ohne Verletzung bleiben und als Mitglied der Mannschaft die vorgegebenen Ziele der Verantwortlichen erreichen. Wichtig ist es für mich nochmals bei den Verantwortlichen und besonders bei den Fans des FC 05 DANKE zu sagen, der Schritt ist mir nicht leicht gefallen, ich komme aber gerne wieder nach Schweinfurt und verfolge den Weg weiterhin als Fan“, so das Statement von Marino Müller zum Wechsel.

„Wir freuen uns, dass sich Marino Müller für die Station Aubstadt entschieden hat. Natürlich waren ebenso namhafte Vereine an einer Verpflichtung Marinos interessiert. Der Transfer zeigt nochmals unsere Ansprüche eine Topmannschaft der Bayernliga zu bleiben und wertet auch unseren Kader nochmals auf. Es waren durchweg positive Gespräche und es freut uns deshalb umso mehr, dass die Bemühungen unsererseits Früchte tragen. Seine Leistungen in Schweinfurt sprachen für sich und wir hoffen deshalb auch in Aubstadt viel Freude an dem Stürmer zu haben“, so Pressesprecher Philipp Müller abschließend.
Anlagen

Bild: Marino Müller, Philipp Müller (TSV-Öffentlichkeitsarbeit), Herbert Köhler (1. Vorsitzender TSV)

Free WordPress Themes, Free Android Games